Die Anstalt vom 5. April 2016

Liebe FreundeInnen,

wieder eine sehenswerte Sendung „Die Anstalt“

Zitat aus den NachDenkSeiten:

„Die Folgen der neoliberalen Politik und der Einfluss der (Super)reichen auf eben diese Politik werden so faktenreich, pointiert und komprimiert dargestellt, dass man sich wünscht, die Sendung würde in den Schulen und Universitäten zum Pflichtprogramm erhoben. Und nicht nur dort. Politiker, die die Agenda 2010 mit verbrochen haben, müssten sich die Sendung täglich ansehen.“

Vor allem unseren SPD-Politikern, die unsere alte Volkspartei, zu einer Splitter-Partei verkommen lassen, sei dies ins Stammbuch geschrieben. Es kann nicht sein, das in den einzelnen Parteiprogrammen fast keine Unterschiede mehr zu erkennen sind.

Dadurch werden immer die Politik-Bestimmenden gestärkt, siehe im Bund die CDU (Merkel), in BW die Grünen (Kretschmann) und an den Rändern bleibt Platz für Populisten wie eine Partei mit dem Anfangsbuchstaben „A“.

Berücksichtigen wir noch die „Panama Papers“, die noch keinen Einfluss auf diese Sendung hatten, erkennen wir, das unsere Reichen und Superreichen komplett in einer Parallelwelt leben, voll die Vorteile unserer Zivilgesellschaft ausnutzen, sich aber weitestgehend aus der Finanzierung unseres Gemeinwesens heraushalten, indem sie ihr Vermögen vor einer Besteuerung in Briefkastenfirmen bringen.

Quelle: Video: Die Anstalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.